bild

Investieren Sie in Ihre unternehmerische Zukunft!


Betriebliche
Krankenversicherung

  • Mitarbeiter binden

  • Fachkräfte rekrutieren

  • Sozial engagieren

Welche Rolle übernimmt die betriebliche Krankenversicherung in der Gesundheitsförderung und welchen Einfluss hat die Gesundheitsförderung auf den Arbeitnehmer und seine Arbeitskraft?


Alle Informationen sind in ihrer Darstellung ganzheitlich betrachtet, um Ihnen das Umfeld der Gesundheitsförderung genauer darzustellen.


1.) Welchen Informationen zum Thema Gesundheitsförderung der betrieblichen Krankenversicherung, sollten Sie als Arbeitgeber Beachtung schenken?


Die Gesundheitsförderung, sowie die betriebliche Krankenversicherung sind freiwillige Leistungen des Arbeitgebers. Sie haben zum Ziel, die Arbeitsbelastungen am Arbeitsplatz zu verringern und im Krankheitsfall für eine schnelle Genesung der Arbeitnehmer zu sorgen.

Dabei setzt eine gesamtheitliche Gesundheitsförderung der Arbeitnehmer, oft auch ein Umdenken beim Arbeitgeber und bei den Arbeitnehmern voraus. Denn Verantwortung im beruflichen Alltag, trägt nicht der Arbeitgeber allein, sondern auch der Arbeitnehmer.

Die betriebliche Krankenversicherung ist dabei ein Instrument der Gesundheitsförderung für den Arbeitgeber, das sich untersützend und positiv auf den Krankheitsverlauf auswirkt.

Jeder Arbeitnehmer ist neben einer Gesundheitsförderung und dem Einsatz einer Gesundheitsvorsorge, durch die betriebliche Krankenversicherung angehalten, mit einer gesunden Lebensweise (Ernährung und sportlicher Betätigung), einer gesunden Lebenseinstellung (sich Mental fit zu halten) in den beruflichen Alltag zu gehen und entsprechend eigene Gesundheitsvorsorge zu betreiben, um einen eigenen Beitrag für den Arbeitgeber zu leisten.

Doch wir wissen es selbst besser, dass es nicht immer einfach ist, die Gesundheit der Arbeitnehmer am Arbeitsplatz zu erhalten. Denn die Einflussnahme des Arbeitgebers begrenzt sich in der Regel auf den Arbeitsplatz. Zudem mangelt es, je nach Unternehmensgröße, auch an Initiative, eine gezielte Gesundheitsförderung zu betreiben.

Dabei gibt es doch einige, einfache Ansätze, um die Gesundheit der Arbeitnehmer zu fördern!

Neben der Versorgung durch die betriebliche Krankenversicherung erhalten sie eine Gesundheitsförderung Ihrer Leistungsträger, den Krankenkassen. Somit könen Sie Präverntionsmaßnahmen in Ihrer Firma ein- und durchzuführen.

Der Abschluss einer betrieblichen Krankenversicherung, sorgt neben einer gezielten Gesundheitsförderung dafür, die Leistungen einer gesetzlichen Krankenversicherung auf das Niveau einer "Privaten Krankenversicherung" zu heben.

Somit wird durch das Aufstocken von Leistungen, wie z.B. durch die Chefarztbehandlung dafür gesorgt, dass der Mitarbeiter eine bessere ärztliche Betreuung erhält, um den Genesungsprozess zu beschleunigen. Bei der Vielzahl an Zusatzleistungen der betrieblichen Krankenversicherung, lassen Sie sich am besten von Ihrem Versicherer beraten.

Sie können sich und Ihre Arbeitnehmer, neben der betrieblichen Krankenversicherung, je nach Krankenkasse, zu folgenden Gesundheitsfördernden Themen beraten lassen:

  • Welche Bewegung und Ergonomieanforderungen muss ein Arbeitsplatz gewährleisten? (Arbeitsplatzgestaltung)

  • Welche Ernährung ist die Richtige? (z.B. Gemeinsame Kochkurse, leichte Ernährung, Ernährungsberatung)

  • Besteht im Betrieb eine Unternehmenskultur und wie wirkt sich diese auf die Belegschaft aus? ( wie gehe ich mit meinem Mitmenschen um)

  • Ist die Organisation im Betrieb gesundheitsorientiert gestaltet? ( Abläufe gesundheitsgerecht umfunktionieren)

  • Wie kann man im Arbeitsalltag Stressbewältigung betreiben? (Vermeidung psychosomatischer Erkrankungen)

  • Wie betreibe ich Suchtprävention im Unternehmen? (Rauchentwöhnung, Alkohol)

  • Welche ärztlichen Vorsorgeuntersuchungen sind notwendig? (ärztliche Leistungen)

  • Welche sportmöglichkeiten bietet der Betrieb? (gemeinsame sportliche Aktivitäten)

Weitere Untersützungen der Krankenkassen können sein:

  1. Durch welche Krankheiten werden Fehlzeiten im Betrieb verursacht? (Fehlzeitenanalysen)

  2. Wie nimmt der Arbeitnehmer, Gesundheitsbelastungen im Unternehmen war? (Mitarbeiterbefragungen)

  3. Wie sind die Arbeitsbedingungen im Betrieb? (Arbeitssituationsanalysen)

  4. Besteht ein Gesundheitsmanagement in der Firma? (Einführung eines betrieblichen Gesundheitsmanagements)

  5. Gibt es freiwillige Zusatzleistungen der Krankenkassen? (Bonusprogramme)

Holen Sie sich einfach eine/n Gesundheitsberater/in bzw. einen Versicherungsmakler ins Unternehmen, der Ihnen oder Ihren Arbeitnehmern das Thema Gesundheitsförderung und die betriebliche Krankenversicherung näher bringt.

So können Sie als Arbeitgeber zielgerichtet, präventiv und fürsorglich im unternehmerischen Umfeld handeln, um die optimalste Leistung Ihrer Arbeitnehmer zu erzielen.

Es geht darum, mit den Arbeitnehmern zusammen an einer dauerhaften, besten Lösung zu arbeiten, die die Gesundheit und den Gesundheitsprozess der Arbeitnehmer kontinuierlich fördert und aufrecht erhält.

Die betriebliche Krankenversicherung ist dabei ein Vorsorgeinstrument, das im Bedarfsfall die Genesung beschleunigt und Ihnen, sowie Ihren Arbeitnehmern ein Grundbedürfnis befriedigt, Sicherheit.

Die Sicherheit, bei Krankheit den optimalsten Schutz zu erhalten.

Die Einbeziehung der Arbeitnehmer in diesen Prozess der Gesundheitsförderung und den Einsatz einer betrieblichen Krankenversicherung ist besonders wichtig, denn letztendlich ist der Mensch ein selbstbestimmendes Individuum, dessen Zustimmung, in einzelnen Prozessen, erforderlich sein kann.

So kann z.B. durch die Teilnahme einer Auswahl von Mitarbeitern und der Einbringung von Ideen, eine erhöhte Identifikation bei der Einführung von Gesundheitsfördernden Maßnahmen entstehen.

Neben der Einführung der betrieblichen Krankenversicherung, wird durch Maßnahmen der Gesundheitsförderung Zeit gebunden, die ein Unternehmen und die Mitarbeiter bereitstellen müssen. Um dies seitens der Arbeitnehmer zu gewährleisten, ist die Aufklärung, dass Bewusstsein für gesundes und gesunderhaltendes Leben besonders wichtig.

In einem größeren Unternehmen kann neben der Einführung der betrieblichen Krankenversicherung ein Gesundheitsbeauftragter für diesen Zweck eingesetzt werden. In mittelständigen Unternehmen übernimmt dies oft ein Gesundheitscouch, der für z.B. Seminare gebucht wird. Natürlich stehen diese Leistungen auch kleineren Betrieben zur Verfügung.

Gut ist, dass der Abschluss einer betrieblichen Krankenversicherung nur einmalig, bei Abschluss, Zeit bindet und der Mitarbeiter, dann im Bedarfsfall, durch geeignete Leistungen versorgt wird.

Ein übergeordnetes Ziel, bei der Einführung der betrieblichen Krankenversicherung und einer Gesundheitsförderung ist es, Maßnahmen zu ergreifen, Mitarbeiter an das Unternehmen durch Fürsorge zu binden und mehr Verständnis für das eigene Wohl und dem sich daraus ergebenen, pro aktiven, eigenverantwortlichen Handeln zu erlangen.

Dies ist besonders Wichtig bei der Zunahme einer immer älter werdenden, arbeitenden Belegschaft, die durch den demographischen Wandel gegeben ist. Denn altersbedingt steigen auch die Ausfallzeiten an.

Service
0911-23985060

Ihr Sofortkontakt

Mit speed
zur bKV

Ihr Schnellkontakt

In 6 Schritten
zur bKV!

Für Unternehmen

Mehr
Gesundheit

Für Mitarbeiter

Wichtiger
Download

Ihr bKV Gespräch